Tosu – die Wirkungsweise

Was vielleicht interessant ist:

Was kann „TosU verbindet…“ für mich persönlich bewirken?

 

Frage: Warum holpert mein Leben so komisch, schmerzhaft und fühlt sich so schwer an in Beziehung mit Männern/Frauen und überhaupt? Was passiert da in meinem Leben?

Antwort: Wie wäre es, wenn Du die Frage mit einer Leichtigkeit, innerer Stimmigkeit und Freude beantworten könntest. Indem Du aus Deinem Inneren heraus die Antwort bekommst, wie z.B.: „Es ist wie es ist. Ich bin auf dem richtigen Weg und ich entlarve jetzt mein Verhalten, wo ich Lieblosigkeit als meine Realität wähle anstatt die Liebe.“

Frage: Wie kann das sein, dass ich immer die falschen Männer oder Frauen anziehe?

Antwort: Wie wäre es für Dich, wenn Du diese Frage Dir selbst mit Eigenliebe und Humor erklären könntest, da Du die Antwort auf Deinem Weg geliefert bekommst?

Frage: Wie kann es sein, dass es keine Männer und Frauen in meiner Umgebung gibt? Keiner ist da und/oder er ist unpassend?

Antwort: Wie wäre es für Dich, wenn Du selbst erkennen würdest, welche wunderbare Gabe unser Unterbewusstsein und Unbewusstes hat und Dich eigentlich nur beschützen will?

Frage: Wieso belasten mich Zweifel und Schmerzen in einer Partnerschaft? Selbst wenn ich keine Partnerschaft habe und nur daran denke schmerzt es?

Antwort: Wie wäre es, wenn die Lösung viel leichter wäre als Du denkst?

Frage: Wie kann ich wieder auf einen Partner zugehen? Dieser war doch der Grund für mein ganzes Desaster von Erstarrung, Zweifel, Leere, Angst und noch soviel mehr.

Antwort: Wie wäre es, wenn es einen gehbaren Weg gäbe, der einem hilft mit dem Herzen wahrhaftig zu sehen?

Frage: Warum tut in der Liebe immer alles so weh?

Antwort: Wie wäre es, wenn Du erkennen und fühlen könntest, dass es wahr ist:

 

“LIEBE TUT NICHT WEH!“

 

Dazu möchte ich mit einer kleinen Geschichte beginnen, die mich, Susanne Krämer, vor vielen Jahren so sehr beeindruckt hatte und seither mein Leitstern in der Partnervermittlung geworden ist.

Tosu

 

Wir verdanken dieser kleinen Geschichte, bzw. der wahren Begebenheit, die tiefe Erkenntnis, wie wir alle in der Liebe ankommen können, wenn ich mich für sie entscheide.

 

 

Es heißt, es gibt eine Gemeinschaft im afrikanischen Sambia den Bambemba Stamm, bei dem das Geburtsdatum des Kindes nicht der Tag ist, an dem es geboren wird, auch nicht der Tag, an dem es empfangen wurde, sondern der Tag, an dem das Kind seiner Mutter erstmals als Gedanken im Kopf erschien.

Und wenn diese Frau beschließt, dass sie das Kind empfangen wird, geht sie aus dem Dorf hinaus und setzt sich unter einen Baum und sie lauscht in sich hinein, bis sie das Lied des Kindes hören kann, das durch sie geboren werden will.

Und nachdem sie das Lied des Kindes gehört hat, kehrt sie zurück zu ihrem Mann, welcher der Vater des Kindes sein wird und lehrt auch ihm das Lied des Kindes.

Wenn sie sich dann lieben um das Kind körperlich zu empfangen, dann singen sie gemeinsam das Lied des Kindes, als Einladung hier auf Erden seinen Platz einzunehmen.

Die werdende Mutter, lehrt auch der Hebamme und allen anderen Frauen des Dorfes das Lied zu singen. Die Menschen um sie herum empfangen das Kind bei der Geburt mit seinem ureigenen Lied, um es auf der Erde herzlich zu begrüßen.

Das Kind wächst auf und in der Zwischenzeit haben auch die anderen Dorfbewohner alle sein Lied gelernt. Wenn das Kind fällt und sein Knie schmerzt, schließt es jemand in die Arme und singt sein Lied. Wann immer das Kind etwas Wunderbares tut, wenn es durch die Riten der Pubertät geht, wenn es heiratet – auch dann singen die Menschen des Dorfes sein Lied zur Ehrung seiner Seele.

So geht das Kind durch sein Leben.

In dieser Gemeinschaft gibt es noch weitere Gelegenheiten, zu der die Dorfbewohner für das Kind singen:

Dies ist, wenn diese Seele zu irgendeinem Zeitpunkt während seines Lebens ein Verbrechen begeht oder seinen Weg verloren hat. Dann wird er in das Zentrum des Dorfes gerufen und die Menschen seiner Gemeinschaft bilden einen Kreis um ihn.

Und dann singen sie behutsam das persönliche Lied.

Der Stamm fühlt, dass das Verhalten nicht nach Bestrafung ruft, sondern nach Liebe und nach Erinnerung an die wahre Identität seiner Seele.

Dann erinnert ihn jedes Stammesmitglied, ganz gleich welches Alters, daran, was er in seinem Leben Gutes getan hat. Alles, woran man sich in Bezug auf ihn erinnern kann, wird in allen Einzelheiten dargelegt.

Alle seine positiven Eigenschaften, seine Stärken und seine Güte werden dem „Angeklagten“ in Erinnerung gerufen. Alle im Kreis schildern dies sehr ausführlich. Die einzelnen Geschichten über ihn werden mit absoluter Ehrlichkeit und großer Liebe erzählt. Es ist niemandem erlaubt, das Geschehene zu übertreiben und alle wissen, dass sie nichts erfinden dürfen. Niemand ist bei dem, was er sagt, unehrlich oder sarkastisch. Die ganze Zeremonie wird so lange fortgesetzt, bis jeder im Dorf mitgeteilt hat, wie sehr er diese Person als Mitglied schätzt.

Der ganze Vorgang kann mehrere Tage dauern. Am Ende wird der Kreis geöffnet und der Betreffende kann sich entscheiden, ob er den Stamm verlassen oder wieder in den Stamm aufgenommen werden will.

Die ganze Zeremonie geschieht freiwillig.

Bleibt er im Stamm wird ein großes Fest gefeiert.

Wenn wir uns wieder erinnern, wer wir sind und unser eigenes Lied wiedererkennen, gibt es keinen Wunsch und keine Notwendigkeit mehr, irgendetwas zu tun, was jemand anderen verletzt oder schadet.

Dann haben wir wieder Freude daran, uns selbst zu leben.

Es wird uns wieder aus unserem Inneren heraus Spaß machen, kreativ am Leben teilzunehmen um den anderen genauso wertvoll wahrzunehmen, wie man selbst von anderen wahrgenommen wurde.

 

Ein Freund, so sagt man, ist jemand, der das Lied Deiner Seele singt, wenn Du es selbst vergessen hast.

Ist das nicht schön?

Die, die Dich wirklich lieben, lassen sich nicht irreleiten durch Fehler, die Du gemacht hast oder lassen sich durch die dunklen Bilder, die Du über Dich selbst hast und die Du sogar vor Dir selbst und vor anderen verteidigst, beirren.

Sie werden Dich an Deine Schönheit erinnern, wenn Du Dich selbst hässlich fühlst.

Sie werden Dich an Dein Ganzsein erinnern, wenn Du gebrochen bist.

Sie werden Dich an Deine Unschuld erinnern, wenn Du Dich selbst schuldig fühlst.

Und, wenn Du durcheinander bist, dann erinnern sie Dich wieder an Deine Aufgabe.

Wie wäre das für Dich?

 

„Kann es so etwas Schönes auch für mich geben?“

Ich hoffe sehr, dass Du Dir diese Frage gestellt hast!

 

Ja, wie wäre es, wenn das nicht nur eine Geschichte, aus einem fernen Land wäre?

Wie wäre es, wenn diese Kernaussage in unserer Realität auch möglich wäre? 

Du denkst bestimmt, ich bin eine Träumerin und das gibt es nicht.

Stimmt´s?

Wie wäre es, wenn ich Dir sagen würde, dass jeder genau das erlebt, wenn sich ein Mensch in Dich verliebt und wir dieses Gefühl auch annehmen könnten?

 

Bitte mal auf der Zunge zergehen lassen:

Immer, wenn ein anderer mich von Herzen bewundert

und (!)

wenn ich es auch von Herzen annehmen kann,

dass er sich z. B. in mich verliebt hat, dann erstrahlt mein ganzes Wesen.

Jeder kann mit bloßen Augen sehen, wie wohltuend genau dies ist.

Diese Person sieht in mir Aspekte, die ich schon lange nicht mehr in mir gesehen habe.

Dieser Mensch erinnert mich, an mich.                                                          

Dieser Mensch singt mein Lied.

Dieser Mensch erkennt meine Natur.

 

Wie lang ist es her, dass Du bewundert wurdest?

„Die letzte Beziehung hat alles in mir zerstört!“ höre ich immer wieder. Das ist sehr schmerzhaft und so viele mussten das leider auch erleben.

Doch wie kann es gehen, dass sich manche so schnell wieder verlieben können?

Und, dass es manche kaum wieder schaffen, sich neu zu verlieben?

Genau diesen Fragen gehe ich, Susanne Krämer, jetzt schon 25 Jahre konsequent nach.

Ich begleite Menschen in genau diesem Momentum des Lebens.

Sich wieder in einen Menschen zu verlieben und zwar in EINEN, der EINEM selbst gut tut und dem man genauso gut tut.

In der heutigen Zeit ist oft in der Mitte des Lebens ein Neuanfang angesagt – ohne Wertung, ob gewollt oder ungewollt.

Nur soviel, mancher beginnt zwischen dem 40-90 Lebensjahr noch mal neu und manchmal sogar mehrfach.

Durch Überforderung im Beruf und durch eine oder mehrere gescheiterten Beziehungen durchleben wir alle Phasen, die wir im Allgemeinen als „Pechsträhne“ oder „Dunkle Zeit“ betiteln.

Hilft uns in dieser Zeit ein Tadel oder ein Aufzählen von dem, was wir schon alles falsch gemacht haben, wirklich?

Wie sehr fühle ich mich da gesehen und abgeholt?

Was kann mir helfen, dass ich mich wieder mag?

Gibt es dafür bodenständige Wege, damit ich mich wieder liebe?

Wie wäre es für Dich, wenn Du durch 2 Stunden verändernde Erlebnisarbeit mit gleichzeitiger Erinnerung an Deine Natur, eine Leichtigkeit empfinden könntest? Wenn Du vielleicht die grundlegende Idee, die hinter Deinem „Wesen“ sein könnte, wieder erahnen könntest?

Doch davon später mehr.

 

Ist Liebe für mich auch möglich?

Kann man eigentlich das alles noch mal aufholen, wenn leider keine Mutter bewusst oder unbewusst „mein Lied“ sang?

Wenn kein Vater da war oder ist, der mich erinnert, was ich mir mal vornahm?

Und, wenn niemand mit mir „mein Lied“ singt und mich erinnert wer ich bin, wenn das Leben mir übel mitspielte?

Habe ich dann überhaupt eine Chance, Liebe und Vertrauen zu finden, wenn es „kein Lied“ über mich gibt?

Zuerst zur Beruhigung:

Wir haben in unserer Arbeit mit den Partnersuchenden in jedem „sein Lied“ gefunden. Ausnahmslos!!!

 

Bist Du bereit dazu, dann wirst Du es fühlen, hören oder wahrnehmen.

Lebe ich meine Wahrheit, meine Natur, dann fühle ich mich leicht!

Die „Leichtigkeit des SEINS“ ist kein Spruch, sondern gelebte Wahrheit in unserer Arbeit.

So haben wir ein wunderbares Werkzeug gefunden, das sich unbestechlich einsetzen lässt.

Ja natürlich, das geht nicht in einer Sitzung, doch es geht schneller als Du denkst.

Du lebst, somit ist es auch da!

Du darfst es freilassen, entwickeln und hervorholen…

 

Wie kann ich „mein Lied“ eigentlich verlieren?

In der Liebe und in den zwischenmenschlichen Kontakten haben wir alle einen Gegenspieler, der es in sich hat.

Die Bewertung

bzw.

das man falsch gemacht wird!

 

Wenn ich schon am Boden liege und mir mein Herz sprichwortwörtlich bricht und mir dann Bewertungen über mein „falsch sein“ die Luft verpesten, dann habe ich den „Eingang zur Hölle auf Erden“ gefunden.

 

„Die Finsternis kann keine Finsternis vertreiben.

Nur Licht kann dies tun.

Der Hass kann keinen Hass vertreiben.

Nur die Liebe kann dies tun.“

Dr. Martin Luther King

 

Durch meine persönliche Geschichte bin ich sehr empathisch und ich spürte auch auf meiner Reise zu „meinem Lied“ die Bewertungen über meine Arbeit als Partnervermittlerin und über mich.

Diese Bewertungen ließen mich manchmal regelrecht erstarren. Ich bin in einer Branche, die sehr viel Kritik bekommt, da sie vielen Menschen sehr suspekt ist.

So hörte ich oft:

„Liebe kann man nicht lernen!

Was ihr macht geht nicht!

In der Partnerschaft kann man höchstens Glück haben, dass man den richtigen Partner findet!

Aktiv etwas dafür tun?

Liebe lernen?

Ausstrahlung und Anziehung optimieren?

Gibt es nicht!

Alles Quatsch!“

Bilde Dir bitte selbst Dein Urteil, Deine Wahrheit. Da kommt leider keiner drum herum.

 

Wie komme ich an „mein Lied“?

Indem ich es mir anhören will. Indem ich bereit bin, leise zu werden und achtsam zuhöre!

 

Was kann eine „TosU verbindet…“ Sitzung bewirken?

Stell Dir vor, Du kommst in eine Phase, da ist alles Mist.

Der Partner hat sich von Dir getrennt.

Der Chef hat Dich entlassen.

Keiner liebt Dich und überhaupt…

Wie fühlst Du Dich in so einer Phase?

Schwer. Deprimiert. Jegliche Leichtigkeit, Freude und Glanz ist aus Deinem Leben entfleucht. Oder?

 

Die Fragen in diesen Zeiten sind doch eigentlich nur:

Wie kann ich den Abwärtsrutsch stoppen?

Wie komme ich da wieder raus?

Wie wäre es, wenn Dich jetzt ein Mensch wieder mit Dir selbst verbindet?

Wie das geht?

Der speziell dafür ausgebildete Mitarbeiter hilft Dir mit „TosU verbindet…“ dabei.

Woran wirst du merken, dass Du dich wieder gefunden hast?

Du fühlst wieder Deine Leichtigkeit!

Nicht wir sagen, wie es Dir geht, sondern das merkst Du schon von ganz allein.

Ohne Dich in eine Form oder Verhalten zu drücken.

Durch die gefühlte Leichtigkeit hast Du die Kraft, den Mut und die Freude,Dich wieder auf einen anderen Menschen einzulassen.

Es geht um Deine Hinzu-Bewegung und zu Deinem JA zum Gegenüber.

 

Nur, wenn Du in Deiner Mitte bzw. Eigenliebe bist,

dann fühlst Du Dich kraftvoll und leicht.

Und genau dieses Phänomen ist unser allerbester Herzwächter.

Das ist unser ultimativer Schutz vor unehrlichen und verschlagenen Menschen, die mit List und Betrug ein falsches Bild malen wollen.

Ist mein Herz verbunden mit der „Leichtigkeit des Seins“, kann es diesen Betrug ganz schnell aufdecken. So hab ich, wenn ich mit meinem Partner Leichtigkeit leben kann, einen Partner gefunden mit dem ich meine Wahrheit leben kann.

Ist das erstrebenswert?

Ja, das ist sehr erstrebenswert.

Für wen sollte ich mich denn schlecht fühlen?

Was sollte es mir bringen, dass ich mich in einer Partnerschaft schwer fühle und unverstanden?

Was ist der Grund, dass wir Partnerschaften wählen, die uns nicht gut tun?

 

Ich sage es ganz einfach:

 

Wir wissen es nicht besser.

Wir können es nicht besser.

 

Ganz viele können nicht mit dem Herzen ihren Partner suchen. Nicht gelernt!

Sie suchen dann ihren Partner nach Aussehen, Geldbeutel, Prestige und Beruf.

Wer hat schon HERZisch gelernt?

Ist HERZisch überhaupt bei den Menschen angesehen?

Wird man nicht sogar als Romantiker, Spinner, Träumer, Gutmensch und nicht überlebensfähig angesehen? Möglich…

Und ist das wirklich wahr?

NEIN!!!

Unsere Arbeit lehrte und lehrt uns jeden Tag, dass alle die mitmachen, diese Leichtigkeit in sich bzw. einen Zugang zu sich selbst und ihrer Intuition gefunden haben.

Somit wurden die Menschen die, die Eigenliebe in sich gefunden haben, erfolgreicher in ihrem Beruf, im zwischenmenschlichen Miteinander, in ihrer Gesundheit und natürlich in ihrer Liebe zum Partner.

Die Partnerschaft bekommt eine andere Tiefe und wird erWachsener.

Du hast durch die Eigenliebe eine Instanz in Dir gefunden, die Dich aus dem bedürftigen kleinen Kind in eine Partnerschaft „auf Augenhöhe“ wachsen lässt.

Ja, ich weiß, das weiß man schon alles. Das erzählen alle Psychologen und Therapeuten.

Doch ehrlich: Alles schöne Worte. Deswegen weiß man noch lange nicht, wie das gehen soll, oder?

So geht es vielen.

So ging es auch mir.

Auch ich wollte mich selbst lieben. Auch ich wollte lieben. Auch ich wollte geliebt werden und war am Anfang genauso ratlos, wie vielleicht Du auch.

Doch das hat sich bei mir geändert.

Und dann habe ich mich inbrünstig gefragt, wie lehrt man diesen wunderbar lebensspendenden Zustand bzw. wie kann man diesen Zustand im anderen erwecken?

Eins habe ich auch gelernt.

Lehren nur per Wort geht nicht. Das wird eine Kopfgeburt!

Doch, dass Du es in Dir findest, mit unseren Techniken, das geht gut!

Das ist einer der Gründe, warum wir „TosU verbindet…“ erschaffen haben als sofortiges echtes Erlebnistool.

Nur für Dich!

Hör in Dich rein, wird es leicht?

Was ist für Dich noch alles möglich mit der Liebe?

Jetzt zurück zur Frage:

 

Was passiert in einer „TosU verbindet…“ Sitzung?

 

Du findest den Zugang zu

Deinem Leben,

Deinem Lied,

Deiner Liebe,

zur Liebe in einer erfüllten Partnerschaft.

Erstrebenswert?

Dann sollten wir miteinander telefonieren.

Ich freu mich.

 

Herzlichst,

 

Deine Susanne Krämer

 

P.S.:  Schau immer mal wieder hier vorbei- wie das Leben, wächst auch dieser Text 😉